Erläuterung der Veranstaltungsarten

Vorlesung (3 ECTS Punkte)

Die Vorlesungen vermitteln einen Überblick zum Wandel von Theatralitätsgefügen in Europa, eine Vertiefung von historischen und theoretischen Themen sowie insbesondere einen Überblick über die Ästhetik des Gegenwartstheaters und -tanzes. Die in diesen Vorlesungen erbrachten Studienleistungen werden in den Vorlesungen selber oder in parallel dazu durchgeführten Seminaren benotet. Die Benotung der in der propädeutischen Phase parallel zu den Grundkursen durchgeführten Einführungsvorlesungen erfolgt innerhalb der Grundkurse (Modulnote). Vorlesungen sind für Ba- und Ma-Studierende offen.

Ba-Seminar (5 ECTS Punkte)

Proseminare dienen als Teil des Ba-Studiums dazu, anhand von konkreten Themen exemplarisch Erkenntnisinteressen, Methoden, Arbeitsweisen, Forschungsliteratur sowie Darstellungsformen der Theaterwissenschaft kennenzulernen. In allen Ba-Seminaren wird mindestens eine für die Kreditierung ausschlaggebende Leistung der Studierenden benotet. Mindestens in der Hälfte der Seminare muss diese Leistung in Form einer schriftlichen Arbeit von 10'000 bis 20'000 Zeichen erbracht werden. Nur für Ba-Studierende offen.

Ma-Seminar (6 ECTS Punkte)

In Seminaren sollen die Studierenden Sicherheit im selbständigen Arbeiten mit theaterwissenschaftlicher Literatur und theaterpraktischen bzw. theaterrelevanten Problemen gewinnen. Aus der bewussten Anwendung von Ansätzen, Methoden und Theorien werden an konkreten Gegenständen relevante Fragestellungen erarbeitet, auf denen schriftliche Arbeiten im Ma-Studium sowie Masterarbeiten basieren können. In allen Ma-Seminaren wird mindestens eine für die Kre­di­tie­rung ausschlaggebende Leistung der Studierenden benotet. Mindestens in der Hälfte der Seminare muss diese Leistung in Form einer schriftlichen Arbeit von 10'000 bis 20'000 Zeichen erbracht werden. Nur für Ma-Studierende offen.

Ma-/Ba-Seminar

Diese Seminare sind für alle Studierende offen, die beide Grundkursmodule absolviert haben. Ma-Studierende haben Vorrang, die Teilnehmeranzahl ist beschränkt.

Grundkursmodul (9 ECTS Punkte)

Grundkurse dienen der Problematisierung verschiedener Theaterbegriffe sowie der Aneignung und Anwendung dramaturgischer Grundbegriffe. Das Modul besteht aus der 2-stündigen Einführungsvorlesung und dem 4-stündigen Grundkurs, die im selben Semester besucht werden müssen. Auf KSL ist die Anmeldung für beide Modulteile (Vorlesung und Grundkurs) erforderlich.

Ma-Übung (3 ECTS Punkte)

In den Übungen werden praktische Fähigkeiten erprobt (Szenisches Schreiben, Theater- und Tanzkritik etc.) und Tendenzen des aktuellen Theater- und Tanzschaffens praxisnah diskutiert (Exkursion zum Berliner Theatertreffen, Mitarbeit im Rahmenprogramm von Theater- und Tanzfestivals etc.). Die Benotung der in den propädeutischen Übungen erbrachten Studienleistungen erfolg innerhalb der Grundkurse (Modulnote). Die Ma-Übungen werden aufgrund der erbrachten Studienleistungen benotet. Nur für Ma-Studierende offen.

Exkursion (5 ECTS Punkte)

Jedes Jahr findet eine Exkursion zum Theatertreffen nach Berlin oder Wien statt, wo die jeweils neuesten «Spitzenleistungen» des Berufstheaters zu sehen, analysieren und diskutieren sind. Andere Exkursionen werden unregelmässig durchgeführt. Die beschränkte Platzzahl kann zur Bevorzugung von fortgeschrittenen Hauptfachstudierenden führen.