Theaterwissenschaft in der Schweiz – Fach- und Wissenschaftsgeschichte

Leitung: Prof. Dr. Beate Hochholdinger-Reiterer

Die Erforschung der theaterwissenschaftlichen Fachgeschichte wird seit einigen Jahren verstärkt betrieben (z. B. Forschungen zur Berliner und Wiener Theaterwissenschaft). Für die Schweizer Theaterwissenschaft liegen noch keine vergleichbaren Untersuchungen vor. Es handelt sich hierbei also um ein absolutes Forschungsdesiderat (Eckdaten: 1927 Gründung der Gesellschaft für innerschweizerische Theaterkultur in Luzern; 1930 Umbenennung in Gesellschaft für schweizerische Theaterkultur; 1943 Offizielle Gründung der Schweizerischen Theatersammlung (STS) durch die Gesellschaft; 1947 Umbenennung in Schweizerische Gesellschaft für Theater Kultur (SGTK); 1992 Gründung des ITW an der Universität Bern).

Publikation

MIMOS-Sonderband zum Jubiläumsjahr 2017

Die Schweiz weist in ihren vier Sprachregionen ein überaus vielfältiges Theaterleben auf. Diese Vielfalt zu Gesicht zu bringen und dabei über Grenzen zu gehen, Theaterwelten und Theatersprachen miteinander in Verbindung zu setzen, ist Anliegen dieses Buches. Herausgegeben von Anne Fournier, Andreas Härter und Beate Hochholdinger-Reiterer, erscheint es als Sonderband der Reihe MIMOS. Schweizer Theater-Jahrbuch zu einem dreifachen Jubiläum: 90 Jahre Schweizerische Gesellschaft für Theaterkultur (SGTK), 60 Jahre Hans-Reinhart-Ring, 25 Jahre Institut für Theaterwissenschaft der Universität Bern (ITW). Diese mehrsprachige Publikation umfasst die Beiträge der Jubiläumstagung Schweizer Theaterwelten vom 8. und 9. Dezember 2017 am ITW Bern sowie eine Transkription des Podiumsgesprächs mit Trägerinnen und Trägern des Hans-Reinhart-Rings, das am 25. Mai 2017 in Lugano im Rahmen des letztjährigen Schweizer Theatertreffens stattfand.

Peter Lang Verlag